Ev. Fachseminar für Altenpflege gGmbH Essen
Ev. Fachseminar für Altenpflege gGmbH Essen

Fördermöglichkeiten

Der Bildungsgutschein

Wer Kunde der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters ist, kann eine Förderung für eine berufliche Weiterbildung über den Bildungsgutschein erhalten. Auch Berufsrückkehrende, die Kinder oder zu pflegende Angehörige betreut haben, können bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen einen Bildungsgutschein erhalten. Die Entscheidung über die Ausgabe obliegt den jeweiligen Berater/-innen. Weitere Einzelheiten können Sie dem Merkblatt 6 der Agentur für Arbeit entnehmen.

Auch Beschäftigte können unter bestimmten Voraussetzungen einen Bildungsgutschein erhalten. Zum Beispiel wenn sie von Arbeitslosigkeit bedroht sind oder keine abgeschlossene Berufsausbildung haben. Lesen Sie dazu die Informationen des Ministeriums für Arbeit und Soziales.

Programm WeGebAU

Zielgruppe des Programms sind Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen (max. 249 Mitarbeiter/-innen) sowie geringqualifizierte Beschäftigte unabhängig von der Unternehmensgröße. Dies sind Personen ohne Berufsabschluss oder mit Berufsabschluss, wenn sie seit mindestens vier Jahren eine an- oder ungelernte Tätigkeit verrichten und ihren erlernten Beruf nicht mehr ausüben können.

Gefördert werden können Personen, die von ihren Arbeitgebern für die Dauer einer Qualifizierung unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts freigestellt werden. Die Lehrgangskosten können je nach Einzelfall ganz oder teilweise erstattet werden. Darüber hinaus kann ein Zuschuss zu den zusätzlich entstehenden übrigen Weiterbildungskosten (z. B. Fahrkosten) gewährt werden. Den Antrag auf Förderung stellt der Arbeitgeber beim Arbeitgeberservice der zuständigen Agentur für Arbeit. Faltblatt der Agentur für Arbeit zum Programm WeGebAU

Betrieblicher Bildungsscheck

Konditionen für den Bildungsscheck des Landes Nordrhein-Westfalen

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die eine Arbeitsstätte in NRW haben, können für die berufliche Weiterbildung ihrer Mitarbeiterschaft einen Zuschuss über Bildungsschecks erhalten.

Folgende Konditionen gelten seit dem 01.01.2016:

Betriebsgröße: Das Unternehmen darf max. 249 Beschäftigte (Vollzeitäquivalente) haben
Branche: Das Unternehmen darf nicht dem öffentlichen Dienst angehören
Anzahl: Im Zeitraum von zwei Kalenderjahren kann das Unternehmen bis zu zehn Bildungsschecks erhalten, der/die einzelne Beschäftigte einen Bildungsscheck in diesem Zeitraum
Berechtigte: Den Bildungsscheck können nur Mitarbeiter/-innen erhalten, deren Arbeitnehmerbrutto 39.000,- Euro im Jahr nicht übersteigt
Förderhöhe: 50 % der Kurskosten, höchstens 500,- EUR pro Bildungsscheck

Individueller Bildungsscheck

Konditionen für den Bildungsscheck des Landes Nordrhein-Westfalen

Bürgerinnen und Bürger, die in NRW arbeiten, können einen Bildungsscheck für eine berufliche Weiterbildung beantragen.

Folgende Konditionen gelten seit dem 01.01.2016:

Zielgruppen des Bildungsschecks im individuellen Zugang sind

♦ Zugewanderte bzw. Menschen mit Migrationshintergrund (selbst oder ein Elternteil aus dem Ausland zugewandert)
♦ Berufsrückkehrende
♦ Beschäftigte ohne Berufsabschluss
♦ Un- oder Angelernte oder länger als vier Jahre nicht im Ausbildungsberuf tätig
♦ Ältere ab 50 Jahren
♦ atypisch Beschäftigte (befristet Beschäftigte, Zeitarbeitnehmerinnen und Zeitarbeitnehmer, geringfügig Beschäftigte, Teilzeitbeschäftigte bis 20 Stunden/Woche)

 

Weitere Konditionen:

Berechtigte: Beschäftigte (auch in Elternzeit) und Berufsrückkehrende
Einkommensgrenze: Das zu versteuernde Einkommen darf maximal 30.000,- EUR bei Einzelveranlagung, bei gemeinsam Veranlagten maximal 60.000,- EUR betragen.
Betriebsgröße: Der Arbeitgeber darf max. 249 Beschäftigte (Vollzeitäquivalente) haben
Branche: Das Unternehmen darf nicht dem öffentlichen Dienst angehören
Anzahl: Im Zeitraum von zwei Kalenderjahren kann ein Bildungsscheck ausgegeben werden
Förderhöhe: 50 % der Kurskosten, höchstens 500,- EUR pro Bildungsscheck

Berufsausbildungsbeihilfe (BAB)

Berufsausbildungsbeihilfe ist eine staatliche Leistung, die nicht als Darlehen, sondern als voller Zuschuss gewährt wird. Aus diesem Grund sollte sich jeder, der eine Berufsausbildung oder eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme in einem anderen Ort absolvieren möchte, mit der Berufsausbildungsbeihilfe beschäftigen. Mit den unter http://www.bafoeg-aktuell.de/karriere/berufsausbildungsbeihilfe.html präsentierten Informationen erhält man zudem die Möglichkeit, bereits vorher grob zu planen, ob und in welcher Höhe man mit dieser Leistung rechnen kann.

Wohngeld

Für Auszubildende wird in der Regel kein Wohngeld bezahlt. Ein Wohngeldanspruch bei Azubis ist dann ausgeschlossen, wenn der Auszubildende dem Grunde nach Anspruch auf die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) hat (was in der Praxis für jeden Azubi gilt). Dabei ist es vollkommen egal, ob BAB-Leistungen beantragt wurden oder nicht und auch, ob z.B. wegen zu hohem eigenen Einkommens oder zu hohem Einkommen der Eltern BAB gezahlt wird oder nicht. Der Wohngeldanspruch ist allerdings nur dann ausgeschlossen, wenn alle Familienmitglieder eines Haushaltes dem Grunde nach Anspruch auf BAB haben. Ist auch nur ein Familienmitglied nicht Azubi (oder Student), besteht Anspruch auf das Wohngeld. Auch kann trotz den oben genannten Ausschlussgründen von Auszubildenden Wohngeld beantragt werden, wenn eine BAB Förderung dem Grunde nach nicht gegeben ist (zum Beispiel bei einer Zweitausbildung).

Schüler-BAföG in der Altenpflegehilfeausbildung

Wenn du bestimmte Voraussetzungen erfüllst, hast du während deiner Ausbildung zum Altenpflegehelfer Anspruch auf BAföG-Förderung. Ob und in welcher Höhe dir finanzielle Förderung zusteht, richtet sich unter anderem nach deinem Einkommen, dem Einkommen deiner Eltern und deiner Wohnsituation. Den BAföG-Antrag stellst du bei dem für dich zuständigen Amt für Ausbildungsförderung oder online. Weitere Informationen stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung unter „Das neue BAföG" bereit.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ev. Fachseminar für Altenpflege gGmbH, Essen